Taschen-Lexikon: Das kleine Einmaleins

Das kleine Taschen-Lexikon von Dellwig

Hobo, Satchel oder Trapez: Für jede Taschenform existiert ein Fachbegriff, der den Schnitt charakterisiert. Und da sich die Designer gerne kreativ zeigen, wimmelt es von mehr oder weniger naheliegenden Begriffen. Dellwig erklärt im heutigen Taschen-Lexikon über die wichtigsten Formen und Namen auf.

Taschen-Lexikon: Hobo-Bags

Die so genannten Hobo-Bags sind eigentlich immer im Trend, kommen aber im Zuge von Boho-Designs und Natur-Themen noch größer raus. Bei Hobo-Taschen handelt es sich um knautschige, sichelförmige Bags, die in der Regel mit einem langen Riemen versehen sind. Weiche Leder, Fransen, Perlen oder Flechtungen unterstreichen häufig den zumeist lässigen Style.

Taschen-Lexikon: Messenger Bag

Messenger Bags erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit, was mitunter auf ihre Alltagstauglichkeit und ihre geradlinigen Formen zurückführbar ist. Sie sind mit ihrem klaren Taschenkörper und dem langen Riemen der Favorit bei Männern. Inzwischen tragen auch viele Frauen den maskulinen, puristischen Style. Als Alternativ-Begriff zur Messenger Bag macht die ’Kuriertasche‘ Sinn, denn die Umhängetaschen wurden von den ersten berittenen Kurieren in den USA getragen. Damit hatten sie die Hände frei und konnten Gegenstände sicher und problemlos transportieren.

Taschen-Lexikon: Satchel Bags

Lange haftete den Satchel Bags ein schwieriger Ruf an. Sie galten als langweilig oder spießig und wurden gerne als verstaubte Lehrertaschen bewertet. Damit gehörten sie allerhöchstens in den Klassenraum, aber sicherlich nicht in den Kleiderschrank modebewusster Fashionistas. Und doch: Die Satchel Bag ist zurück und hat ihr Comeback heftig gefeiert – beispielsweise mit bunten Ledern oder prägnanten Schnallen in glänzenden Metallics. Heute haben die Satchel Taschen absoluten Kultstatus. Ihr Look ist ganz traditionell: Sie werden mit Metallschnallen verschlossen, haben oft einen kurzen Henkel und einen langen Trageriemen. Leder-Qualitäten und Vintage-Patina betonen zusätzlich den Retro-Style.

Taschen-Lexikon: Trapez Bags

Last but not least im Taschen-Lexikon von Dellwig: die Trapez Bags. Das französische High-End-Label Céline sorgte vor einigen Jahren dafür, dass die Trapezform wieder mehr in den Blick rücken konnte. Sie wurde zum Mode-Hype, und immer mehr Taschenhersteller griffen auf die Silhouette zurück. Die Form ist gekennzeichnet durch ausgeklappte Inletts, die den typisch geometrischen Look erzeugen. Kommen Sie bei Dellwig vorbei – wir zeigen Ihnen gerne die verschiedenen Bags. Und vielleicht finden Sie bei der kleinen Reise durch die Taschenwelt ja sogar ein neues Lieblingsteil? Bildquelle: unsplash.com

0 Comments

Antworte auf:

©2018 ASSIMA Verbund GmbH & CO KG. Taschen. Mode. Kompetenz.

Impressum | Datenschutz | Verbraucherschlichtung

Log in with your credentials

Forgot your details?